Labels

Samstag, 9. Dezember 2017

Barbie und das Dorfmädchen

Für alle die sich jetzt fragen, warum mein neuer Beitrag so heißt wie ein Film von Barbie, die Erklärung folgt jetzt. Diesen Film habe ich früher sehr oft geschaut, es war und ist auch immer noch mein liebster Film der Barbie Reihe. In diesem Film war ich schon immer mehr für das Dorfmädchen, obwohl ich damals aussah wie Barbie. Lange blonde Haare, blaue Augen, trug gern Pink und Rosa. Was der Film nun mit meinem neuen Teil zu tun hat? Mein Kleid erinnert mich ungemein an das Dorfmädchen. Natürlich nur im weitesten Sinne. Es ist kein riesig pompöses Kleid. Doch die Farben und die Art des Kleides lässt mich zum Dorfmädchen werden. Singen kann ich allerdings immer noch nicht. 

Hier ein Foto aus dem Film, damit auch die Nichtkenner wissen wie das Dorfmädchen ausschaut.


Nun habe ich euch aber lang genug auf die Folter gespannt. Es geht los. 
Hier ist es mein neues Kleid. 

Blumenprint trifft auf Babyblau. 



Beide Stoffe schlummerten schon lange bei mir rum und warteten auf ihren Einsatz, doch nie hatte ich das passende im Kopf. Als dann die Hochzeit von Freunden anstand (Noch einmal Glückwunsch an Tommy und Kati) habe ich kurz überlegt mir eine Ella von Pattydoo aus den Stoffen zu nähen, doch auch das hatte sich relativ schnell erledigt als es hieß 'Man trägt auf der Hochzeit als Gast kein Weiß'. Auch wenn ich weiß, dass es mir weder Tommy noch Kati übel genommen hätten, habe ich es dann doch gelassen - Aberglaube und so - Dann lag der Stoff noch einmal gut zwei Monate rum, bis er dann endlich seine Bestimmung fand und zwar auf komischem Wege. Ich habe eigentlich überlegt, was ich aus einem anderen Stoff nähen möchte. Ich kam dann auch relativ schnell auf eine Idee, allerdings eben nicht aus den Stoffen die ich eigentlich vernähen wollte. 

Mein Kleid ist ein Mix aus Schnittmuster und Freestyle wie so oft bei mir. Ich habe hier das Oberteil der Chloé - ebenfalls von Pattydoo - verwendet. 

Vielleicht ein kleiner Einwand. Ich mag das Schnittmuster wirklich sehr und habe insgesamt auch drei Mal die Chloé genäht. Nur leider finde ich das Kleid von der Passform etwas schwer (es trägt an den Hüften sehr auf und sitzt am Übergang zwischen Oberteil und Rock doch sehr locker) daher vernähe ich nur noch das Oberteil und füge dann mein Wunschrock hinzu. 

Auch dieses Rockteil ist Freestyle entstanden. Die Länge und die Form des Rockes sind eigentlich so gar nicht meins, doch manchmal muss man eben neues ausprobieren und ich wurde von Ergebnis ja nicht enttäuscht. 

Das Oberteil der Chloé habe ich eigentlich so gelassen wie es war, außer dass ich an den Seiten gut je einen Zentimeter weg genommen habe und sie eben komplett ohne Ärmel gelassen habe. 


Wie gefällt euch mein neues Kleid?


Liebe Grüße
eure Julia

Schon gesehen?