Labels

Samstag, 31. Dezember 2016

Frisur die ich nie wollte

Wie das Leben manchmal spielt



Wenn ihr mich auf Instagram verfolgt habt ihr vielleicht schon bemerkt, dass im Laufe des Jahres vieles mit meinen Haaren passiert ist. Erst habe ich sie mir stufig schneiden lassen am Ende dann kurz. Erst habe ich noch Pony getragen und nun seht ihr Fotos mit dem Pony nach hinten. Dies ist kein Experiment von mir sondern ein Muss.

Heute geht es um eine Frisur die ich eigentlich nie haben wollte. Ich wollte immer Pony haben , grade bei kurzen Haaren finde ich wirkt es weiblicher !

Der Grund hinter dem ganzen ist die Krankheit Schuppenflechte , welche mich seit 3 Jahren durchs Leben begleitet. Es ist eine chronische Hautkrankheit bei der die Haut zu viel Schuppenschicht bildet und somit ' Krusten ' entstehen. Dadurch verliere ich Haare samt Wurzel und bekomme kahle Stellen.

Natürlich gibt es Ausnahmen denen es total steht wie zum Beispiel der Sängerin Pink. Es ist eben ihre Frisur und die Farbe macht viel her. Langsam aber sicher merke ich die Auswirkungen meiner Schuppenflechte und bin teils gezwungen die Haare nach hinten über die kahlen Stellen zu legen. Also heißt das Pony nach hinten. Für mich total ungewohnt , da es schnell sehr männlich wirkt und ich finde , dass ich nicht so ein schönes Gesicht habe um es so zu zeigen. 

In den nächsten Tagen werde ich mich rum probieren und schauen , dass es klappt. Ich möchte mich durch die Krankheit nicht unterkriegen lassen geschweige denn mich verstecken. Alles passiert aus einem bestimmten Grund auf wenn ich den Grund hierfür nicht noch nicht weiß und gespannt bin welcher das sein wird.
Hier einige Inspirationen welche ich mir gesammelt habe und vielleicht auch euch inspirieren werden.

Inspirationen

Freitag, 30. Dezember 2016

Zwei Lieben meines Lebens

Heute geht es auf meinem Blog kurz vor Neujahr noch einmal um zwei der schönsten Dinge vereint als ein gelungenes Ergebnis und zwar Bücher und Mode. Genau es handelt sich um eine Rezension des Buches 'little black book' von der erfolgreichen Bloggerin Sofie Valkiers aus Antwerpen.



Der Inhalt


Dieses Buch unterscheidet sich wirklich in einigen Punkten von den üblichen Büchern über Mode und zwar - grob zusammenfasst - in zwei großen Punkten zum einen im Punkto Geschichte

- es fließt ganz am Anfang ihre Geschichte mit ein , dass heißt was sie vorher gemacht hat , was ihre Pläne waren und immer wieder kommen kleine Anekdoten aus ihrem Leben als Bloggerin

Zum anderen im Punkto Marken und Preise

- natürlich fallen auch in diesem Buch Marken wie Louis Vuitton, Chanel oder Moschino, doch geht sie auch immer wieder auf die Menschen unter uns ein , die keine 1000€ für ein Shirt oder ähnliches ausgeben wollen / können.

Meine Meinung


Ich finde das Buch ist im ganzen sehr gelungen ! Man hat Spaß am lesen , da sie in ihrem Buch sehr menschlich rüber kommt ! Außerdem finden viele Kapitel Platz und keines ist zu lang gezogen geschweige denn zu kurz gefasst. Man erhält viele Stylingtipps  (wenn ich auch nicht immer ihrer Meinung bin) und kriegt Einblicke in die schöne weite Welt der Fashion Weeks. Auch die Blogger unter uns erwarten einige Tipps zum perfekten Foto. Was ist zu beachten , worauf achtet sie bei ihren Fotos am meisten und wer macht ihre Fotos eigentlich?

Wer sich allerdings einen Styleguide wünscht sollte zu anderen Büchern greifen (unten verlinkt) denn das Buch ist keiner. Es liest sich wie ein kleiner Ratgeber mit einigen Geheimtipps und Dingen die man schon wusste.

Im großen und ganzen ist little black book das Geld wert und jeder Mode vernarrten Frau nur zu empfehlen !

Sonntag, 18. Dezember 2016

Zum Thema Schmuck

Wir waren heute auf dem Trödelmarkt gewesen um ein wenig raus zu kommen und zu stöbern. Eigentlich war ich auf der Suche nach Thermoleggings um meine geliebten Röcke auch weiterhin tragen zu können, doch da habe ich nur welche in Einheitsgrößen gefunden von denen ich dann doch lieber die Finger lasse. Bei Größe 32/34 denke ich nicht, dass mir eine Leggings bis Größe XL wie angegossen passt. 

Am letzten Stand gab es dann Schmuck und Uhren und das alles für 5,00 €.
Mein Freund bewegte mich mal ein wenig zu schauen ob ich nicht etwas finde, was mir zusagt. Erst blieb ich bei den Uhren stehen, doch da ich mir ständig neue Uhren kaufe welche ich dann doch nicht lange trage habe ich die Finger davon gelassen. 

Dann entdeckte ich eine schöne Perlenkette und ein schönes Perlenarmband (ähnlich den Armbändern von Thomas Sabo). Ich entschied mich letzten Endes für ein schönes Set in rose, apricot und weiß. Mein Freund schenkte mir dann ein weiteres Set in grau, weiß. 


Schmuck


Ich finde Schmuck gehört zu einer Frau dazu. Ob nur zierliche Armbänder, lange Ketten mit bunten Anhängern oder dicke Ringe mit Wow Faktor. Ich habe eigentlich immer zwei Armbänder um welche sehr zierlich und in Silber gehalten sind. 
Ohne Schmuck ist eine Frau finde ich nie vollständig bekleidet. Da fehlt etwas schönes, glänzendes mit Charakter.

Perlenschmuck


Normalerweise bin ich nicht der Typ für Perlenketten und Armbänder. Sie sind mir meistens zu hart, doch die Farben und die Kombination hat es mir angetan. 


  • Kombiniert mit einer schlichten Jeans und einem Basic Pullover ist der Schmuck alltagstauglich. 
  • Kombiniert mit einem schwarzen Kleid oder einer weißen Bluse und einem Bleistiftrock bekommt das ganze Outfit durch den Schmuck etwas festliches. 
  • Kombiniert mit einem weißen lockeren Kleid wirkt das Outfit verspielt und leicht.

Meine Modelle







Sonntag, 11. Dezember 2016

Das erste Mal : Borte annähen

Wie der Titel bereits verrät geht es heute um das annähen einer Spitzenborte. Ich habe, als ich das letzte Mal im Stoffgeschäft war als kleines Adventsgeschenk eine Rolle weiße Spitze geschenkt bekommen und da ich mich bald sowieso mal an das annähen einer Borte wagen wollte, spielte mir das total in die Karten. 

Beachte: 


  • wollt ihr nicht elastische Spitze an elastische Stoffe annähen wählt eine Stelle, an der der Stoff sich nicht dehnen muss (wie bei meinem Rock den untere Saum)
  • ansonsten (z.B. für einen oberen Saum eines Oberteils) wählt dehnbare Spitze 
  • falls ihr die Spitze direkt auf die schöne Seite nähen wollt, seht zu, dass der Saum grade geschnitten ist


Ich habe mich für einen weinroten Rock entschieden, welchen ich bereits zu einem früheren Zeitpunkt genäht habe, aber dann doch nicht mehr trug. Also entschied ich mich ihn ein wenig aufzupeppen und habe erst einmal das Gummiband gekürzt (damit der Rock auf der Taille sitzt). Dann schnitt ich den versäuberten unteren Saum ab, damit der Rock ein klein wenig kürzer ist. So reicht er mir bis knapp über das Knie. 


Borte annähen





Die Borte steckte ich sorgfältig und mit reichlich Stecknadeln ab, damit auch nichts verrutschen kann. Dann nähte ich mit einem offenen Overlockstich (siehe Foto) meiner normalen Nähmaschine (W6 1235/61) erst unterhalb der Borte knappkantig dann oberhalb knappkantig ab. 






Wichtig !
  • verwendet farblich abgestimmtes Garn damit die Stiche nicht sichtbar sind. Bei farblich abgesetzten Garn kann das bei diesem Stich und dieser Variante schnell unschön und unordentlich wirken.

In Kombination 


Ich kombiniere meinen weinroten doch eher schicken Rock mit einem Basictop in Schwarz und einer Jeansjacke um den Look ein wenig runter zu stylen. Dazu kombiniere ich meine geliebten ankle Booties in schwarzFertig ist der Look
Den Rock kann man natürlich auch mit einem schwarzen oder weißen Rollkragen oder einer lockeren Bluse tragen. 

Die Spitzenborte ist in jedem Fall ein echter Blickfang und frischt jeden Look auf !

Im Sommer kann ich mir diesen Rock auch gut mit einem lockeren weißen Oberteil und Römersandalen vorstellen. 





Samstag, 10. Dezember 2016

Durch Zufall zurück zur großen Liebe

Im letzten Jahr habe ich meine Liebe zu Röcken und Kleidern bereits wieder entdeckt und sie dann irgendwann in diesem Jahr wieder verloren. Als ich vor kurzem diesen Rock nähte, kam die Liebe in voller Montur wieder zurück. Nun habe ich in kürzester Zeit drei neue Röcke genäht und bin glücklich meine Liebe wieder gefunden zu haben.

Für alle die nähen und Röcke lieben könnte das Buch 'Rockstars' von Brigitte Brügge sehr interessant sein. Es handelt sich hier um ein Buch inklusive Schnittmustern und Anleitungen. Ich selber werde mir dieses Buch selber zu Weihnachten schenken damit ich eine Vielzahl neuer Röcke nähen kann !

Röcke 


Röcke kennen viele nur im Sommer ebenso wie Kleider, doch ich finde grade im Herbst/Winter sind sie mit Booties oder Stiefeletten, einer dicken Strumpfhose und einem schönen Cardigan einer der besten Begleiter.

Ich kombiniere zu kurze Röcke gerne mit einem längeren Cardigan, so brauche ich keine Angst haben, dass falls ich mich bücke hinten was zu sehen ist. Sehr gern habe ich auch Midiröcke welche mir bis kurz über das Knie reichen. Diese kombiniere ich dann mit einem Rollkragenpullover oder einem schönen Strickpullover. 





Kleider


Kleider kombiniere ich ähnlich. Oft trage ich auch einen Pullover über das Kleid, so wirkt es gar nicht mehr wie ein Kleid sondern wie ein Rock und kriegt eine ganz andere Wirkung. 
Ansonsten greife ich zu Cardigans, welche von der Länge her gut zum Kleid passen, das Zusammenspiel von Jacke und Kleid finde ich sehr wichtig.





Inspirationen


Da ich ein Mensch bin, welcher sich gerne inspirieren lässt, bin ich viel in Sozialen Netzwerken unterwegs wie Instagram, Facebook, Googleplus und seit neustem auch Printerest. Ich muss sagen, auf Printerest habe ich bis jetzt die meisten Inspirationen zum Thema Rock und vorallem Rock im Winter sammeln können. Bei Google schmeißt er einen nicht viel raus und bei Instagram kommen vollkommen falsche Fotos wenn man Beispielsweise 'Rock Outfit' eingibt. 

Zwei Lookbooks zum Thema Rock gibt es auch hier auf dem Blog klickt hier oder hier um direkt dorthin zu gelangen !

Printerest : funktioniert an sich ganz einfach. Am Anfang wählt man zwischen einigen Möglichkeiten wie 'nähen, Mode, Interior, DIY, Accessoires etc' fünf Stück aus und bekommt dem entsprechend Vorschläge von Fotos welche einem gefallen könnten. Falls einem ein Foto zusagt kann man auf 'merken' drücken und dieses Foto zu einer seiner Pinnwände hinzufügen. Falls man nicht möchte, dass diese für andere Leute zugängig sind kann man sie geheim halten. Also für mich ein absoluter Traum, bereits einige Pinwände gibt es schon. Schaut doch mal rein und lasst euch inspirieren mal wieder einen Rock oder ein Kleid zu tragen !



Mittwoch, 7. Dezember 2016

Bevor ich nähe wandle ich ab

Wie der Titel des Blogposts bereits sagt, handelt es sich heute um das Thema nähen. Genauer gesagt um das abändern von Schnittmustern und das Endergebnis. Was genau ich genäht habe und was ich abändern musste damit mir das Teil gefällt erfahrt ihr jetzt.

Rock kurz und weit


Ich habe mich mal wieder einem Rock gewidmet und zwar einem aus dem Buch Alles Jersey welches ich euch hier bereits gezeigt habe. Das Buch habe ich ja wie ihr vielleicht wisst gewonnen genauso wie den schönen puderblauen Stoff mit cremeweißen Pusteblumen drauf. Als erstes nähte ich ja einen Pullover wie ihr ebenfalls im oben verlinkten Post sehen könnt. Doch blieb erstaunlich viel Stoffrest über und ich wusste was es werden soll. 

Ein Rock, am besten aus dem Buch. Doch auf Anhieb gefiel mir keiner der beiden so wirklich. Der eine war zu schlicht und langweilig, bei dem anderen war mir zu viel los. Am Ende änderte ich das Schnittmuster des zweiten Rockes einfach ein wenig um und raus kam ein sehr schöner Rock auf einer schmalen Linie zwischen viel los und langweilig.


Was habe ich geändert?


Ich habe mir nur das Schnittteil des 'Unterrocks' genommen und habe anstatt Gummi dran genäht einen Gummizug verwendet. Noch dazu benutze ich eben nur diesen einen Stoff.
Ansonsten habe ich das Schnittteil aber so belassen wie es war. 

Wem der Rock zu kurz ist, der kann hier super ein wenig Spitze oder anderen Stoff am unteren Ende des Stoffes anbringen. 



Ergebnis 







Das Ergebnis ist ein schön weit ausgestellter aber nicht zu kurz geratener Rock in schönem puderblau. Kombiniert mit einem Cardigan und einer Strumpfhose kann man ihn auch im Winter super tragen (siehe Foto). Im Sommer würde ich ihn mit Römersandalen und einer leichten Bluse kombinieren. Dazu noch eine schöne Kette und fertig ist der Look ! 
Noch könnte ich mir den Rock mit einem beigen Strickpullover mit V-Ausschnitt vorstellen. Also ein absoluter Allrounder. 


Wer den Schnitt nach nähen möchte, für den habe ich hier noch einmal das Buch und die Seiten fotografiert. Das Schnittmuster befindet sich auf dem Bogen 1. 

Dienstag, 6. Dezember 2016

Wohlfühlen



Heute zeige ich euch meinen absoluten wohlfühl Look ! Ihr kennt doch sicherlich diese Tage an denen man sich einfach rundum in seiner Haut wohl fühlt oder ? Jetzt zeige ich euch worin ich mich wohl fühle !

Cargohose, Streifenshirt und Sneaker


Heute kombinierte ich meine Cargohose mit Sneaker und einem Streifenshirt in den Farben lila , grün und grau. Dazu trage ich meinen massiven Gürtel in Cognac und dazu passend meine gefütterte Lederjacke. 






The Look


Lederjacke unbekannt ähnliche hier

Pullover Handmade ähnlicher hier

Hose Lidl ähnliche hier

Sneaker unbekannt ähnliche hier

Gürtel Ltb ähnlicher hier





Die Lederjacke habe ich vor kurzem bei Kleiderkreisel ergattert für 14,50€ inklusive Versand ! Sie ist am Körper mit weißem Teddyflausch gefüttert. Sie hält unglaublich warm und sitzt ein wenig Oversize. Die Cargohose habe ich hier bereits mit Booties und Ledermantel getragen und die Schuhe habe ich hier bereits mit einer Boyfriendjeans und lockeren Bluse kombiniert. 

Streifen

Ich bin ein absolutes Streifenmädchen, ich finde sie gehen einfach immer und machen aus jedem Look was besonderes ! Noch dazu machen sie den Look aufregend. Hier habe ich zum Beispiel ein schwarz / weiß gestreiftes Shirt zur Boyfriendjeans und schwarzen ankle Boots getragen oder hier mit einer engen Jeans und Bikerboots.


Lässig

Der gesamte Look ist sehr lässig gehalten doch gibt durch das in die Hose gesteckte Shirt , den Gürtel und die gekrempelten Beine der Figur ein wenig Form.





Sonntag, 4. Dezember 2016

Weltkarte, Strickschal und Statement Shirt



Heute waren wir zum verkaufsoffenen Sonntag in der Stadt um einige Weihnachtsgeschenke zu besorgen (kein einziges gefunden) und um meinen tollen Preis vom Gewinnspiel zum ersten Advent im Stoff Laden meines Vertrauens abzuholen. 

Das Gewinnspiel lief über die Facebook Seite des Stoff Ladens und ich machte auf gut Glück mit. Nie im Leben dachte ich daran wirklich zu gewinnen. Doch gestern erreichte mich die schöne Nachricht, dass ich doch gewonnen habe und zwar ein Buch (Alles Jersey von Yvonne Jahnke) und 1,5 Meter eines traumhaft schönen Jerseystoff in Puderblau mit Pusteblumen.

Dieser wird übrigens heute Abend noch vernäht, folgt mir auf Instagram um das Ergebnis direkt zu sehen !

Aber nun zurück zu meinem eigentlichen Thema.


Dieser Blog Beitrag sollte eigentlich ein normales Outfit of the Day Ding werden, nun bin ich doch ein wenig abgeschweift. Jetzt kommen wir aber dann doch endlich zu meinem Look.







The Look

Shirt Aachener Liebe erhältlich hier

Ledermantel unbekannt ähnlicher hier

Jeans H&M ähnliche hier

Schuhe unbekannt ähnliche hier

Tasche handmade ähnliche hier






Ich habe mich heute für das schöne Statement Shirt von 'Aachener Liebe' entschieden. Sie ist eine liebe Frau mittleren Alters die sich ihren Traum vom eigenen Atelier erfüllt hat. Leider sitzt dieses in Aachen und ist ziemlich weit weg für ein 'ich fahr mal eben hin' doch nun versendet sie auch innerhalb Deutschland. So kam ich an das tolle Shirt mit der Aufschrift 'Sewingwoman' was wohl wie die Faust aufs Auge passt. Dazu trage ich meinen geliebten Ledermantel welchen ich von meiner Mama bekommen habe. Noch mit durfte meine Jeans von H&M und meine neuen Booties, welche aufgrund der Größe auch mit dicken Socken und somit auch im Winter tragbar sind, Die Tasche ist ebenfalls neu. 
Gestern habe ich sie euch schon in diesem Beitrag vorgestellt, nun habe ich die Riemen die mich gestört haben doch noch einmal enger genäht und bin nun rundum glücklich. 

Damit mir am Hals nicht kalt wird trage ich meinen selbst gestrickten Schal auf den ich nach wie vor sehr stolz bin ! Hier seht ihr ihn in einem anderen Outfit. 

Ich hoffe euch gefällt dieser schlichte casual Look genauso wie mir ?


Samstag, 3. Dezember 2016

Die Weiten der Welt

Worum es heute geht ? Um eines meiner liebsten Motive , wenn nicht sogar das liebste ! Die Weltkarte ! Schon früher war ich Fan von Taschen mit Weltkartenprint, wie Ihr auch in diesem Beitrag seht ! Dann sah ich diesen schönen bunten Baumwollstoff und was dann passierte ? Jetzt !


Wer kennt das nicht , dieses ständige wechseln der Tasche. Schwarz passt nicht zu braun, die ist zu klein für die Arbeit, die ist zu schick fürs Büro. Außerdem geht bei jedem wechseln meistens etwas verloren oder wird in der alten Tasche zurück gelassen und vergessen. Noch dazu ist es doch viel schöner eine passende Tasche zu haben, welche sich für jede Situation eignet und zu allen Kleidungsstücken passt. 


Eine neue Tasche


Ich bin eine Perfektionistin und möchte endlich mal eine Tasche, welche ich über einen längeren Zeitraum durchgehend tragen kann. Eine die zu allem passt, groß genug ist mich aber nicht erschlägt und eine die sicher ist (Reißverschluss).

Also griff ich zu einer alten Tasche von mir, welche ich euch in diesem Post vorgestellt habe und nähte mir aus dem Stoff eine neue Tasche. 

Es sollte eine Umhängetasche werden, da ich ungerne ständig was in der Hand habe. Dann sollte es eine Tasche mit Reißverschluss werden und wenn möglich einer kleinen 'Innentäschen' für Kaugummis etc. 


Ergebnis Präsentation




Raus kam dabei eine schöne Tasche mit genügend Platz durch den 4 cm tiefen Boden und der kleinen spezial Tasche im Innenraum der Tasche. Außerdem hat sie blaues Innenfutter und dazu passend einen blauen Reißverschluss.Bei dem Träger habe ich überlegt ob mit Karabiner oder ohne, doch dann entschied ich mich den Henkel mit Karabiner anzunähen. 

Da ich grundsätzlich für Essen und Trinken einen Beutel nehme, da ich meine Taschen nicht zu sehr belasten möchte - voll bepackt sehen sie sowieso nicht mehr so schön aus - reicht die Größe vollkommen aus. Es findet alles Platz was ich im Alltag benötige:

  •  Haarspray
  •  Deo/Parfum
  •  Bürste
  •  Kosmetiktäschen
  •  Geldbeutel
  •  Schlüssel

Die Tasche ist nicht perfekt, mich stört, dass die Riemen für die Karabiner so weit raus hängen und sich daher nach oben ziehen beim tragen. Doch man kann sie auf jedenfall zeigen und stolz drauf sein, denn meine erste Tasche mit Reißverschluss und Karabiner ist mir im ganzen doch gut gelungen ! Oder ?

Schon gesehen?