Labels

Dienstag, 28. Februar 2017

Guido ganz nah

Heute schwebt mein Blog ganz im Sinne für Leseratten, Guido Fans und Modeliebhaber. Während den letzten Tagen widmete ich mich dem Buch 'Guido / Die Biografie über Guido Maria Kretschmer' von Max Wellinghaus. 



Eine kleine Vorgeschichte und wie es dazu kam



Als auf dem Instagram Account von Guido ein Foto von Zeitschriften sowie der dazu gehörige Test 'Ein wunderbares Projekt neigt sich dem Ende und das Ergebnis findet ihr ab morgen im Zeitschriftenhandel' zu sehen war ging ich direkt am nächsten Morgen in den nahe gelegten Kiosk und suche die Zeitschrift. Ich wurde fündig. Für eine dünne Broschüre von Bild 7€ zu zahlen erschien mir allerdings falsch und dreist. Nachdem ich mich bei meinem Freund über diese Unverschämtheit aufgeregt habe und meiner Wut freien lauf lies bestellte er mir kurzerhand die Biografie mit welcher ich bis dahin immer mal wieder geliebtäugelt habe. 


Bei dem Buch handelt es sich um eine Biografie über den Entertainer, Designer, Hundeliebhaber und vor allen liebevollen Menschen Guido Maria Kretschmer. 


Der Text auf der Rückseite des Buches sowie der Klappentext versprechen eine große Spannweite und viel neues Wissen über das Leben und den Werdegang des Shopping Queen Schöpfers. Nach den verfassten Büchern von Guido, seinen Serien und vielen Interviews im Fernseher sowie Zeitschriften wurde mein Interesse auf eine gute Biografie immer mehr geweckt und mit diesem Buch bin ich eindeutig fündig geworden. 


Fazit


Mit knapp 18€ liegt das Buch in der oberen Preisliga jedoch ist es den Preis wert. Das Buch umfasst fast 200 Seiten voller guter Unterhaltung. Jedes Kapitel ist richtig abgestimmt und auf den Leser angepasst. Dem Leser wird weder langweilig weil sich das Kapitel zieht, noch hat er das Gefühl etwas verpasst zu haben. Die Kapitel vertreten alles. Vom behutsamen aufwachsen über seine Familie und die damit verbundenen Schicksalsschläge sowie Glücksgriffe bis hin zu seinen Auftritten und Serien im Fernsehen. Bei den jeweiligen Kapiteln werden keine Kompromisse gemacht. Handelt es sich um das Kapitel über Shopping Queen wird ausführlich berichtet und ausgepackt. Andere Themen haben da keinen Platz.

Für jeden, der sich für das Phänomen und den Menschen Guido Maria Kretschmer interessiert wird dieses Buch ein Geschenk sein. Liest euch auch diesen Beitrag über Guido durch.


Tipp: Im Buch geht Max Wellinghaus auch auf eine Geschichte aus Guidos Buch 'Eine Bluse macht noch keinen Sommer' ein. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, da es nicht nur eine rührende Geschichte enthält. 

Sonntag, 26. Februar 2017

Früher gehasst, heute geliebt

Heute dreht sich auf meinem Blog alles um das liebste Accessoire einer Frau und zwar die Tasche. Genauer gesagt geht es um Rucksäcke und noch genauer um einen Rucksack - meinen Rucksack


Schnittmuster


Eigentlich wollte ich mir einen Rucksack nach dieser Anleitung von der lieben Fredi von  'Seemannsgarn' nähen, die ich mir schon seit Wochen anschaue. Gestern ging ich dann kurzerhand nach Alfatex und kaufte mir die benötigten Materialien. Ich entschied mich für einen grauen Polsterstoff mit Struktur, sowie für einen lila gemusterten Dekostoff. Als Innenstoff wählte ich ebenfalls einen lilanen Stoff und für Gurte und Schnallen griff ich zur schwarzen Variante. So weit so gut. Zuhause angekommen schnitt ich mir dann alle Teile zu und fing an. Früher oder später merkte ich, dass ich einfach nicht dafür gemacht bin, nach Schnittmuster und Anleitung zu nähen. 

Also ging ich zu Plan B über.

Freestyle


Ich entwarf kurzer Hand mein eigenes Schnittmuster und begann zu nähen. Eigentlich war es umgekehrt. Ich begann zu nähen und entwarf währenddessen mein eigenes Schnittmuster. Meine Hände und mein Kopf arbeiteten so schnell, dass ich teilweise kaum hinterher kam. Am Ende dann die traurige Nachricht. Zum fertigstellen des Rucksackes fehlt ein Meter Gurtband. 
Wohin es Samstag morgen für mich ging muss ich euch dann wohl nicht weiter erläutern. 

Nachdem ich mir den fehlenden Meter beschafft habe, habe ich meinen ersten selbstgenähten Rucksack zu Ende gebracht und bin mehr als zufrieden. 


Der Rucksack



  • grauer Polsterstoff als Außenstoff
  • lila gemusterter Dekostoff für die Träger
  • schwarze Gurtbänder für Träger und Verschluss
  • schwarze Druckknöpfe für einen sicheren Gebrauch
  • lilaner Baumwollstoff für das Innenleben 

Er hat die Maße Höhe 36,5 cm / Breite 34 cm (oben) / Tiefe 10 cm.
Die Träger befinden sich je 5 cm von der Außenkante entfernt. 
Auf Innentaschen oder ähnliches habe ich mit Absicht verzichtet. 
Geschlossen wird der Rucksack durch eine Gurtschnalle welche mittig angebracht ist und zwei Druckknöpfe welche jeweils 3 cm von der Außenkante entfernt ihren Platz haben.




Donnerstag, 23. Februar 2017

Kurzhaarfrisuren

Heute geht es auf meinem Blog mal wieder um das schöne und spannende Thema Haare.
Kurzhaarfrisuren 




Kurzhaarfrisuren sind seit vielen Jahren von vielen Frauen mit großer Leidenschaft vertreten und werden auch von Männern immer mehr angenommen. Dies hat den Grund, dass kurze Haare nicht gleich kurze Haare sind. Trägt man sie frech mit Pony und in einer schönen Farbe kann dies sogar sehr weiblich aussehen. Manchen steht sogar eine Glatze!
Ich bin eine Person, die sich online und im Netz sehr gerne Inspirationen holt, so auch bei meiner Kurzhaarfrisur. Sehr schade fand ich hier, dass ein Bob bereits als Kurzhaarfrisur gilt. Meiner Meinung nach hat man erst kurze Haare, wenn man keinen Zopf mehr machen kann! 

Alles andere gilt für mich noch als schulterlang.



Was man beachten sollte (aber nicht muss!)

  • Schaut, dass ihr eine Frisur habt die zu euch passt! Denn auch Kurzhaarfrisuren strahlen ganz verschiedene Stile aus. Entweder rockig, frech, elegant oder burschikos. Alles ist möglich auch mit kurzen Haaren.
  • Falls ihr euch entscheidet, eure Haare wieder wachsen zu lassen, kümmert euch um eine schöne Farbe diese lenkt vom Schnitt ab.
  • Denkt vorher dran, dass ihr kurze Haare föhnen und stylen müsst! 
  • Vertraut eurem Friseur! Viele Frauen stehen sich selbst im Weg.  Lasst eure Friseure doch einfach mal machen.  Ein guter Friseur weiß, was dir steht!
  • Bei Kurzhaarfrisuren finde ich Schminke sehr wichtig.  Jede Kurzhaarfrisur wirkt ein wenig 'männlich' dementsprechend denke ich, dass Schminke hier immer am rechten Platz ist! Wenn auch nur Wimperntusche oder ähnliches.
  • Am wichtigsten jedoch ist, dass ihr euch in eurer Haut wohl fühlt!

Lieben Gruß
Eure Julia

Sonntag, 19. Februar 2017

Die Kleidung als Hobby

Heute geht es auf meinem Blog um neue Kleidung. Ja ihr habt recht, es geht zu 90 % um neue Kleidung. Doch diesmal ist es anders, irgendwie besonders!


Es ist .. 
ein Shirt !


Ja ihr habt ja recht, meine Kleidung ist immer sehr schlicht und einfach und ja auch dieses Oberteil entspricht meinem Ideal. Doch es fällt auf. Ich habe mich für ein T-Shirt entschieden in der Hoffnung, dass es vielleicht bald wärmer wird und der Frühling kommt. Als Stoff wählte ich einen khakifarbenen leicht glänzenden Jersey. Ich entschied mich für einen Schnitt aus der Zeitschrift 'Lust auf Handarbeit' welchen ich hier schon einmal angewandt habe.

Als kleines Highlight wählte ich einen fast vergessenen wunderschönen Stoff in grau mit schwarzen Nähutensilien drauf. Ich habe zu meiner Anfangszeit wo ich noch in den Startlöchern stand ein Pullover draus genäht, welcher wie ihr hier sehen könnt nicht wirklich tragbar war. Also verschwand er vorerst in meiner 'Alte Kleidung für neue Experimente' Schublade. Heute holte ich den schönen Stoff dann mal raus und war sofort wieder verliebt. Direkt stand fest, dieser Stoff muss heute seine neue Bestimmung bekommen!

Ich habe den Stoff für Arme und Kragen verwendet um ein harmonisches Bild zu erzeugen. 












Das Besondere


Ich finde es ist immer etwas Besonderes, wenn man sein Hobby durch Kleidung, Schmuck oder ähnlichem für andere zum Ausdruck bringt. Natürlich habe ich mir mein Tattoo zum Thema Nähen und Handarbeit stechen lassen, doch befindet es sich an meinen linken Rippen und somit ist es nicht immer bis nie sichtbar für andere. Durch meinen Tunnel ebenfalls auf der linken Seite kann man es auch erahnen, denn mein Tunnel schaut aus wie ein kleiner Knopf aus Holz mit roten 'Fäden'. Doch auch das sieht man nur bei genauerem Hinsehen. Daher finde ich es umso schöner, durch einen passenden Stoff zeigen zu können, dass ich Näherin aus Leidenschaft bin. Auch dieses Shirt von Aachener Liebe (ihr Profil findet ihr hier) mit der Aufschrift 'Sewingwoman*' ist eines meiner Liebsten, denn wer nachfragt erfährt, dass ich Handarbeit betreibe. 

* bedeutet so viel wie Nähmädchen



Wie ist es bei euch? Wollt ihr, dass man sieht was euer Hobby ist oder behaltet ihr es lieber für euch und betreibt es heimlich?

Lieben Gruß
Julia :) 

Sonntag, 12. Februar 2017

Plagiat - Fälschung - Imitat

Heute geht es auf meinem Blog um Fälschungen / Plagiate und Imitate. 


Fälschungen grade von Taschen, Geldbeuteln und auch Schuhen kann man mit bloßem Auge schon lange nicht mehr erkennen. Natürlich können Modeschöpfer und Fashionistas sowie Fans der Marken einem direkt einige Punkte aufzählen, an denen man erkennt, dass es sich um eine Nachahmung handelt, doch ist es für Normalos meist nicht so einfach und offensichtlich.


Allgemeine Meinungsverschiedenheit

Natürlich gibt es genug Fans und Markenverrückte, die meine Offenheit zu Fälschungen nicht nachvollziehen können. Doch ebenso gibt es viele, die meine Meinung teilen. 
Ob man bei Markenprodukten immer die Originale braucht oder nicht bleibt jedem selbst überlassen. Doch gibt es Trends, wie erst kürzlich die Valentino Schuhe, welche im neuen und originalen Zustand 720,00 € kosten. Bei Bloggern, welche diese Schuhe zwar schön finden, aber für das Geld lieber auf den Schuh verzichten, gibt es gute Plagiate für wesentlich weniger Geld. 


Verkauf


Viele Blogger legen Wert auf gute Markenprodukte und suchen hierfür auch häufig in Secondhand Läden oder aber über Ebay, Kleiderkreisel und co. Beim letzteren ist das Plagiat vom Original nicht zu unterscheiden. Man sieht die Tasche nur auf Fotos und muss sich gezwungener Maßen vorerst auf die Beschreibung der Verkäuferin/des Verkäufers verlassen. Ich verzichte bewusst auf das Kaufen von Markenprodukten im Internet und die verlockenden Preise. Ich kann nur jedem den Tipp geben sich vor einem Kauf ein Original des Produkts im Internet oder im Laden anzuschauen. Findet ihr das gewünschte Produkt nicht, so handelt es sich zu 90% um eine Fälschung. Außerdem würde ich mir das gewünschte Teil vor Ort anschauen bevor ich einem Kauf zusage. 

Die Wahrheit


Wer von vorn herein mit offenen Karten spielt, dem Interessenten auf direktem Wege darauf hinweißt, dass es sich um eine Fälschung handelt und den Preis dem entsprechend niedrig hält, der hat hier oft Fans. Wie ich bereits sagte sieht man einer Fälschung nicht an, dass sie gefälscht ist. Somit kann man - falls man das Produkt auch als Imitat mag und hier ein wenig auf hochwertiges Material verzichten kann - viel Geld sparen und hat sein Traumteil für einen Bruchteil des eigentlichen Preises ergattert. Doch auch bei einer Fälschung sollte man ein wenig auf Qualität achten. 


  • steht irgendwo ein Faden ab
  • färbt das Material ab
  • hat das Material schon Risse, Flecken oder ähnliches
  • ist das Logo fest verarbeitet oder löst es sich bereits
  • gehen alle Verschlüsse einwandfrei 


Natürlich muss man nicht jedem gleich preisgeben, dass es ein Plagiat ist. Doch sollte man es auch nicht verleugnen, wenn man grade heraus danach gefragt wird. 


Mein Imitat


Ich bin ein Fan von Geldbeuteln, wenn diese Liebe auch schon ein wenig geschwächt ist, ist sie doch aktuell. Ich liebe Leder oder Lederimitat und Braun sowieso. Hat das Stück dann noch eine schöne Struktur und Aufteilung so spricht nichts mehr dagegen. Mein Plagiat ist ein Geldbeutel von Prada in einem dunklem braun mit einem goldenen Logo. Für schlappe 6 € habe ich dieses traumhafte Teil im Internet ergattert und es aus erstem Grunde wegen seiner Aufteilung und dem Lederimitat geholt. Das vorne Prada steht, macht mein Schätzchen nicht wertvoller oder toller, doch schön aussehen tut es ja trotzdem.


Samstag, 11. Februar 2017

Experiment in schwarz/weiß

Wie die Überschrift schon sagt, geht es heute um die Farben schwarz und weiß. Ich weiß, genau genommen sind es keine wirklichen 'Farben' doch zur Mode gehören sie schon sehr lange und sind auch nicht mehr weg zu denken. Was ich mit den Farben angestellt habe, wieso ich zu diesen Farben griff und wie es früher war erfahrt ihr jetzt!

Urban classic


Ich habe mir heute zwei Pullover genäht. Beide sitzen wie eigentlich immer bei mir locker und sind sehr bequem. Ich habe mich heute für die Farben schwarz und weiß entschieden, wie ihr dem oberen Text entnehmen könnt. Ich wollte mir einen schlichten Pulli nähen, welcher perfekt zu meinen neuen Sneakern in der Farbe Flieder von Nike passt. 

Entschieden habe ich mich letztendlich für einen klassischen Pullover, welcher an den Ärmeln eine andere Farbe hat als am Oberkörper. Da mein schwarzer Stoff mir bei dem zweiten Pullover ausging, habe ich ihm nur vorne schwarzen Stoff verpasst dafür habe ich am Ende der Ärmel das schwarz noch einmal aufgegriffen. 

Diese Kombi kann man eigentlich mit jeglichen Farben und vielen Stoffen machen. Man sollte nur auf ein stimmiges Endergebnis achten. Die Kombi aus schwarz und weiß ist schon lange zu kaufen und war eine längere Zeit ein echter Hype.

Ähnliche Shirts sind hier erhältlich:

Kombination


Wer mich kennt weiß, dass ich den Pullover mit Boyfriend Jeans und Sneakern tragen werde. Hierbei bleibt das Outfit zurückhaltend und die Schuhe haben den Platz, den sie brauchen und verdient haben. Doch kann man das Shirt in unendlich viele Kombis einbauen. Ob man eine Chinohose wählt, einen Jeansrock oder eine Palazzo Hose, das Shirt passt sich dem jeweiligen Stil an. 

Sonntag, 5. Februar 2017

Wildpark - Shooting - Lässig - casual

Heute geht es auf meinem Blog wie die Überschrift schon sagt um ein lässiges Outfit, welches mehr praktisch als schön aber natürlich trotzdem modisch sein sollte. Mehr dazu seht und liest ihr jetzt.



Meine Verbindung zur Natur


Obwohl ich nicht jede einzelne Art eines Baumes weiß und auch sonst kein Lexikon über die Natur im Kopf habe, bin ich doch sehr gerne in der Natur. Wenn dann noch Tiere dort sind ist der Tag perfekt! Wir waren heute mit Freunden in einem Wildpark mit Rehen, Wildschweinen, Kaninchen und mehr. Am meisten habe ich mich bei den Rehen wohl gefühlt. Sie sind so ängstlich und bringen einem doch viel Vertrauen entgegen. Was an diesem Wildpark schön war ist, dass die Tiere sehr viel Platz für sich haben wenn natürlich nicht so viel wie in freier Natur. Nachdem ich euch nun meine Liebe zu Tieren und Natur näher gebracht habe, kommen wir zum eigentlichen Thema meines Beitrages, meinem Look.




Casual und lässig







Ich entschied mich heute für meine rosa Winterjacke und bedachte meine Tipps aus diesem Beitrag. Ich kleidete mich sehr lässig und 'maskulin' damit die Farbe der Jacke nicht zu kindlich wirkt. Dies habe ich mit einem lila/rot/orange farbigen Pullover, einer Boyfriend Jeans und hellgrauen Sneakern von Adidas umgesetzt. Dazu trage ich meine Umhängetasche mit dem Muster der Weltkarte in Pastelltönen. Ansonsten war ich sehr natürlich unterwegs und blieb ungeschminkt. 






the look

Pullover handmade ähnlicher hier

Jeans Takko ähnliche hier

Schuhe Adidas ähnliche hier

Jacke H&M ähnliche hier

Tasche handmade ähnliche hier





Samstag, 4. Februar 2017

Eine Winterjacke in blassen Rosa

Heute geht es auf Fashionfight um eine Winterjacke in einem schönen Rosa Ton mit braunen Details. Es handelt sich um eine Jacke aus eine der letzten Saisons von H&M. Sie ist gefüttert und an der Taille kann man sie enger stellen. Genaueres erfahrt ihr nach dem Foto.

Die Jacke



Auf dem Foto ist die Jacke zwar gut zu erkennen, doch kommt die Farbe nicht so gut zur Geltung. Um euch die Farbe näher zu bringen, habe ich euch noch eine Nahaufnahme der Jacke gemacht. 




So nachdem ihr also wisst wie die Jacke aussieht kommen wir nun zu ihrer Geschichte. Die Jacke hat mich über meine Mutter erreicht. Sie hat sich die Jacke geholt aber nie getragen. Als ich dann eine gefütterte Jacke mit Kapuze für den Ausflug zu den Eltern meines Freundes in die Pfalz brauchte, hat meine Mutter mir die Jacke gegeben und gleichzeitig geschenkt. Wo ich mich nicht mit der Jacke anfreunden konnte, war mein Freund schon Feuer und Flamme für Sie. Als ich heute meinen Kleiderschrank aussortierte und meinem Freund sagte, dass ich die Jacke auch verkaufen möchte bekam ich ein eindeutiges Nein als Antwort. Da ich Herausforderungen liebe und die Jacke für den Winter echt perfekt ist habe ich mir einige Inspirationen aus dem Netz geholt.


Meine Ansichten: 



  • eine Jacke/einen Mantel in rosa sollte man mit maskulinen Kleidungsstücken kombinieren
  • bei den Farben sollte man zu schlichten Basics in weiß/schwarz/grau oder ähnlichem greifen
  • Jacken und Mäntel in weiblichen Farben sollten weite Schnitte haben. (nicht eng anliegen) 
  • beim Schuhwerk würde ich zu Sneaker oder Bikerboots greifen

Jetzt wo wir meine Must haves für ein gelungenes Outfit mit rosa Jacke genannt habe, folgen nun noch ein paar Looks um euch anzuregen. Außerdem gibt es noch eine eigene Pinnwand auf Printerest



Schon gesehen?