Sonntag, 23. Juli 2017

#ootd

Heute geht es hier auf Fashionfight mal wieder um ein reines Outfit of the Day. 
Was ich wie kombiniert habe und auf was ich momentan nicht mehr verzichten kann erfahrt ihr jetzt. 

The Look


Ich bin wie vielleicht nicht jeder sehr aufgeschlossen was Kleidung angeht und verurteile keinen Laden nach seinem Ruf. So auch nicht Kik. Manch einer schämt sich vielleicht dort einkaufen zu gehen, doch dann darf man auch nicht nach Primark, NewYorker oder sonst wohin. All die Klamotten werden wahrscheinlich von ein und dem selben Arbeiter gefertigt (nicht wörtlich nehmen). Die Qualität unterscheidet sich nicht spürbar und auch die Mode ist in beiden Läden aktuell. Kik versucht sich momentan aus dem 'Billigladen Image' raus zu bekommen und punktet mit neuer Werbung sowie einem Onlineshop. 

So nachdem ich meine Meinung dann auch geäußert habe kommen wir nun zum eigentlichen Thema. Die wunderschönen Ketten und die Hose sind nämlich von Kik für nicht einmal 10€ habe ich beides ershoppt und finde man sieht es der Kleidung nicht an. Die Hose sitzt super und fühlt sich weich und geschmeidig an. Die Ketten kosten in manch anderen Schmuckläden 12€ aufwärts - wozu ich, sorry, einfach zu geizig bin - 


Dies ist keine Werbung!

Der Cardigan ist selfmade Ware und das Top ist ein Basic Shirt von H&M. Die Schuhe, oh meine liebsten Booties sind von Sansibar und einer meiner Must haves für jede Jahreszeit! 

Schmuck 



Kommen wir noch einmal zurück zu den Ketten. Ich habe vorher nie wirklich viel Schmuck getragen doch bewundert habe ich ihn schon immer. Er pimpt jeden Look und versprüht ein gutes Gefühl für Mode. Eigentlich gehört Schmuck zum Alltag und sollte auch von jeder Frau in irgendeiner Variante getragen werden. Eine schöne Uhr zum Beispiel macht jeden Look schöner und kompletter. Ohne meine Uhr von Fossil fehlt mir einfach etwas. 

So habe ich mich schon vor einiger Zeit auf der Suche nach Layering Ketten gemacht und bin letzten Endes ja auch fündig geworden. Leider hatten Sie nur dieses eine Modell in Silber sonst hätte ich mir noch einige mehr geholt. Nächsten Monat möchte ich mich gerne mal an einem Chocker versuchen. Doch nicht an den typischen eng anliegenden, sondern an locker um den Hals gebundenen. 

Natürlich DIY versteht sich.

Was haltet ihr von den Ketten? Steht ihr auch dahinter oder sind sie an euch vorbei gezogen? 


Lieben Gruß
eure Julia 

Freitag, 21. Juli 2017

[What´s in] my new Bag

Heute geht es um meine neue Tasche und das dazu gehörige Portmonee. Doch erst einmal möchte ich mich bei euch entschuldigen, dass es auf meinem Blog ein wenig länger still war. Ich hatte leider viel um die Ohren und auch um ehrlich zu sein keine neuen Projekte, welche ich euch hätte zeigen können.
Nach meiner Entschuldigung nun aber los.


Bucket Bag



Schon oft, sehr oft habe ich mich an Taschen getraut aber nie wurde eine wie ich sie wirklich wollte. Klar kurzzeitig war ich mit so gut wie jeder genähten Tasche glücklich, doch dies hielt nicht lange an. Ich wollte eine, der man nicht ansieht, dass sie genäht ist. Eine die ausschaut wie aus dem Laden und hier ist sie. Eine Bucket Bag nach der Anleitung von Mamigurumi. Ich habe das Material anders gewählt. Anstatt Kork griff ich zu Kunstleder und entschied mich außerdem für ein Innenfutter mit Reißverschlusstasche. Auch der Verschluss ist bei mir anders. Ich verwende eine Schleife zum schließen und keinen Kordelstopper. 

Bei den Details griff ich dieses Mal zu rosegoldenen Karabinerhaken und Ringen. So entschied ich mich auch bei der Kordel für rosegold und grau. 

Noch ein Highlight bei dieser Tasche ist mein gestickter Name. Mein Freund hat mir nämlich eine riesige Überraschung gemacht und mir am Amazon prime day eine W6 N 8000 geholt! Ein Traum und nicht zu vergleichen mit meiner vorherigen. Wenn ihr mal einen Blog über die Nähmaschine haben möchtet, schreibt es mir doch in die Kommentare!


Der Geldbeutel



Der Geldbeutel ist freihand genäht. Ich habe schon häufiger Geldbeutel genäht - oh mein Gott so viel Stoff für die Tonne - doch wirklich gut war nie einer. Auch hier hatte ich den Drang zu einem Geldbeutel, welcher aussieht wie gekauft. Da ich noch genug vom Leder und Innenstoff übrig hatte, begann ich zu planen. Ein wenig Inspiration habe ich davor schon gesammelt und wusste demnach in welche Richtung die Form gehen sollte. 

Nein ich denke wirklich perfekt ist auch dieser Geldbeutel nicht aber ich bin zufrieden und ich denke, dies wird auch länger so bleiben. Ja ich trauer meinem Liebeskind Duo ein wenig hinterher. Sie werden sicherlich noch zum Einsatz kommen, doch nicht so wie sie es verdient hätten. 

Naja, wer nähen kann kennt dieses Problem sicherlich. 

Man kauft sich immer wieder teure Teile, welche die man unbedingt möchte, welche auf die man lange gewartet hat. Nähen ist allerdings ein Hobby, welches genau diese Dinge immer wieder ins Aus schießt. Ich werde dafür sorgen, dass meine liebste Tasche und der Geldbeutel auch in Zukunft den Platz bekommen, den sie verdienen. 

Lieben Gruß
Eure Julia 


Sonntag, 9. Juli 2017

Chloé Bag

Ich habe schon einmal einen Blogbeitrag über Plagiate und Fälschungen verfasst (siehe hier) doch heute dreht sich alles um ein bestimmtes Look a Like. Naja eigentlich ist es eine Fälschung, immerhin wurde das Logo etc. mit übernommen. Okay, egal, legen wir einfach mal los. 


Chloé Bag

Die Marke Chloé ist den meisten von euch sehr wahrscheinlich schon bekannt, also gehe ich hier nicht weiter auf die Erklärung ein. Wer die Marke allerdings nicht kennt, kann einfach mal Chloé Taschen googlen und wird sich unglaublich schnell in die Taschen verlieben. Dieses ruhige, minimalistische und zurückhaltende zeichnet das Unternehmen aus. Ich habe mich schon seit längerem in die Chloé drew bag verliebt. Viele Blogger und andere im öffentlichen Leben stehenden Frauen haben mindestens ein Exemplar von ihr. 
Sie ist aber auch geil!

Nun kommt das doch etwas negative an dieser Tasche. Sie ist nicht als alltägliche Tasche geeignet. Außer man benötigt für die Arbeit weder Trinken noch Essen und auf keinen Fall einen Regenschirm. Dann kann man sie auch jeden Tag ausführen, was aber glaube ich die wenigsten machen, denn die Tasche hat eine ziemlich hohen Preis. Sie liegt, so hat Google mir das verraten, bei 800,00€ bis 1.200,00€. Für mich auf jeden Fall zu teuer. Ich meine ich habe das Geld auch nicht, doch ich bin mir nicht sicher ob ich es für eine Tasche ausgeben würde, wenn ich es hätte. 

Ein Hoch auf Kleiderkreisel






Ich bin ja an sich keine Person die sehr pingelig ist. Okay Sandalen, Unterwäsche, Bikinis und Kosmetik würde ich mir nicht gebraucht kaufen, doch alles andere geht. Ich mag es Schnäppchen zu machen, so auch bei dieser Tasche. Sie hat mich genau 1,45€ gekostet, denn ich habe sie gegen ein Kleidungsstück aus meinem Schrank getauscht. 

Hier bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, ob er jetzt lieber mehr Geld investiert und es neuwertige Ware ist oder man aus einem gepflegtem Haushalt Kleidung und Accessoires übernimmt. 







Angekommen 





Als die Tasche dann endlich gestern bei mir ankam, war ich direkt hin und weg! Sie überzeugt einen auf den ersten Blick und ich kenne wenige Menschen, die diese Tasche nicht schön finden. Wenn nicht schwarz, dann vielleicht in Rosé oder Braun. 

Ich bin unglaublich froh diese Look a Like Tasche bekommen zu haben und werde sie so behandeln, wie ich auch eine echte Chloé drew bag behandeln würde. Mit viel Aufmerksamkeit und Achtsamkeit! 

Habt ihr auch ein Look a Like zuhause?
Schreibt es mir doch mal in die Kommentare!


Lieben Gruß
Eure Julia

Freitag, 7. Juli 2017

#OOTD vs My new one

Wie der Titel schon verrät konnte ich mich nicht entscheiden worüber ich heute posten möchte. Zum einen gibt es diese neue Strickjacke, welche in nur 15 Minuten fertig zugeschnitten und genäht war. Zum anderen gibt es dieses Outfit, welches mir dann doch sehr gut gefallen hat, obwohl es nur einen Zweck erfüllen sollte. Welchen Zweck? Na, dass ich euch die Jacke nicht nackig präsentiere. 

Nun aber erst einmal zum Look. 


Shorts - Basic - Gürtel


Diese drei Teile spielen in meinem Outfit abgesehen von der Jacke noch eine Rolle. Das Oberteil ist ein stinknormales Basic Top von H&M. Nichts besonderes, doch besonders. Ich mag den Schnitt des Tops sehr gern. Der Ausschnitt ist breit aber nicht tief. Wo ich doch sonst auf V-Ausschnitt setze, habe ich diesen Ausschnitt auch für mich entdeckt. Als nächstes zur Shorts. Sie war ein Spontankauf. Es war unglaublich warm und ich hatte keine einzige und nein ich lüge nicht KEINE EINZIGE kurze Hose in meinem Kleiderschrank. Also ab in die Stadt und shoppen. Da ich was grad so kurze Stücke angeht, an denen nicht viel dran ist, sehr geizig bin verschlug es mich zum Sale nach Takko. Siehe da eine tolle und auffällige Shorts, nicht zu kurz und für nur 10€, check. Der Gürtel? Um Gottes Willen. Ich weiß nicht ob er mal meiner Mutter gehörte oder vielleicht sogar ein 'Erbstück' ist. Auf jeden Fall ist er im Vintage Look und auch schon ein wenig abgetragen. Ich habe ihn nach langer Zeit bei meinem Papa in meinem alten Kinderzimmer wiedergefunden, als wir nach Kleidung für den Flohmarkt schauten. Den behalte ich!


Nun ist der Look auch schon fast komplett. Bis auf die Jacke fehlen jetzt nur noch meine Schuhe. Bei Instagram habe ich bereits erklärt, was das besondere an diesen Schuhen ist. 
Kurzfassung gefällig? Ich habe zwei unterschiedlich lange Beine, dies muss ausgeglichen werden, bei Sandalen oder Schlappen ist eine Einlegesohle unmöglich, somit bekam der eine Schuh (Links) eine Erhöhung von 8 mm. Nicht viel, macht aber viel aus. 

15 Minuten Cape


Unter dieser Überschrift findet ihr im Netz auch ein Video auf Youtube. Hier wird ebenfalls ganz fix ein Cardigan genäht. Ich habe das Video angefangen, dann das nächste, dann das nächste und so weiter. Irgendwann kam mir selbst die Idee und ich legte los. 

Simpler geht es nicht. Ich habe mir ein Rechteck ausgeschnitten mit den Maßen 1,30 x 1,10 m. Dieses habe ich dann über die kürzere Seite in den Bruch gelegt, so hatte ich die Maße 1,30 x 0,55 m. 

Hier habe ich dann bei den beiden Seiten die im Bruch liegen eine Rundung ausgeschnitten. Orientiert habe ich mich an der Länge 10 cm. Dann habe ich die beiden kurzen Seiten bis zu dem Armauschnitt zusammen genäht. Drüber gezogen und geschaut ob alles passt. Am Ende habe ich dann noch alles inklusive Armausschnitte mit der Overlock versäubert. 



Fertig ist das Cape. Ihr glaubt es nicht? Probiert selbst. 

Hiervon wird es für mich auf alle Fälle noch mehr geben! 
Schnell gemacht und sehen super aus. 
Manchmal ist das einfachste eben auch das schönste.

Lieben Gruß
Eure Julia

Dienstag, 4. Juli 2017

Einen Schritt voraus

Wie ihr ja vielleicht schon gelesen habt, habe ich mich in letzter Zeit sehr intensiv mit der capsule wardrobe beschäftigt und möchte mir in den nächsten Monaten eine solche zusammenstellen. 




Natürlich bestehend aus selbst genähten Teilen. Ich werde mir nun Basics zulegen, einfache Shirts, Cardigans in gedeckten/neutralen Farben und Pullover sowie Tops. Einige meiner momentanen Kleidungsstücke kommen in meine minimalistische Garderobe, andere hingegen verschwinden/werden verkauft. 

Ich konzentriere mich auf die Farben weiß, schwarz, beige und dunkelgrün. Im August werde ich mir Jersey sowie Chiffon Stoff bestellen und mich ans Werk machen, damit es schnellstmöglich heißen kann 'Hallo kleine perfekte Garderobe und Tschüss Kleiderschrank voller ich-habe-nichts-zum-anziehen'.

Hier schon einmal meine Teile, welche es bis jetzt in meine capsule warderobe geschafft haben:


Hosen

Skinny Jeans / Boyfriend Jeans / graue skinny Jeans / grüne Stoffhose / Shorts

Röcke

Lederrock / Jeansrock

Oberteile


gestreiftes T-Shirt mit Schnürungen / bedrucktes Statement Shirt / gestreiftes Top / weiße Bluse / weißes Top mit Schnürungen / Bedrucktes Shirt Erdmännchen / dunkelgrünes Shirt mit Sternen / grauer Cardigan 

Jacken 


grüne Lederjacke / gepimpte Jeansjacke / grüner Parka


Momentan sind es 19 Teile. Die perfekte Garderobe hat laut einigen Blogs und Forschungen 37 Teile, also habe ich noch ein wenig Platz für eine neue schöne Stücke welche gut ausgewählt im Zusammenspiel mit möglichst allen Teilen ein schönen stimmigen Look ergeben. 

Wagt es doch auch und befreit euch endlich von all den kleinen Fehlkäufen und all den Schrankleichen!


Lieben Gruß
Eure Julia

Sonntag, 2. Juli 2017

Wasserratte?

Heute dreht sich alles um mein liebstes Hobby (wenn man es so nennen kann), sobald es draußen kühl wird. 

Baden. 



Ich bin unglaublich froh, dass in unserer jetzigen Wohnung eine Badewanne vorhanden ist. Mein Freund könnte drauf verzichten, ihm fehlt die schöne Dusche. Ich gebe zu, im Sommer ist eine Dusche schon sehr von Vorteil, doch ich nehme ihr fehlen gerne in kauf. Es geht um meine Badedüfte, worauf ich schwöre und was nicht sein muss. 

Am meisten Wert lege ich auf schönen sinnlichen Duft. Auf Schaum hingegen könnte ich wirklich gut verzichten. Doof nur, dass es manche Düfte eben nur mit Schaum gibt. 

Nun aber zu meinen Top 3


1. Badesalz



Man gebe mir ein gut riechendes Badesalz und ich bin unendlich glücklich. Vom Preis her sind sie nicht ganz so günstig, doch der Preis lohnt sich. Hier habe ich eben auch das Glück, dass fast kein Schaum vorhanden ist. 


2. Badelotion



Ich weiß nicht einmal ob man sie wirklich so nennt, im Laden stehen sie unter Schaumbad. 
Den intensiven Duft und der wohltuende Schaum (Ja auch wenn ich ihn nicht unbedingt bräuchte) sind ein super Team und entführen einen in ferne Länder.

3. kleine Tütchen



Als ich diesen Blogbeitrag vorgeschrieben habe, hieß die Überschrift noch 'Badesalt in Tüten' doch ich habe erst vor kurzem entdeckt, dass es auch andere Dinge in Tüten zu kaufen gibt als Salz. So zum Beispiel das Sprudelbad von Dresdener Essenz, welches ihr hier auf meinem Foto auch seht. 

Abwechslung liebe ich und habe ich unheimlich gern. Mit dem Preis sind sie allerdings teurer als die anderen Produkte. Klar kostet eine Tüte nur knapp einen Euro, doch ist eben auch nur für ein Vollbad. Die anderen Produkte reichen da schon für viel mehr. Manchmal wandert solch ein kleines Tütchen aber trotzdem in meinen Einkaufswagen.



Was benutzt ihr am liebsten?


Lieben Gruß
Eure Julia

Samstag, 1. Juli 2017

Du riecht gut

Heute widme ich mich dem Beauty Produkt überhaupt ob für Mann oder Frau, beide mögen es sehr gern und für beide gibt es unglaublich viel Auswahl in unterschiedlichsten Richtungen. Die Rede ist von Parfum. Seien wir doch mal ehrlich, über gut riechendes Parfum freuen wir uns immer wieder aufs neue. 


Auch wenn ich nicht die große Ich-geh-in-die-Parfümerie-und-schnüffel-hundert-Düfte-Queen bin, gehe ich doch sehr gerne hin und lasse mich von all den hübschen Frauen, den schicken Flakons und den Aromen die in der Luft liegen verzaubern. (Schon einmal aufgefallen, obwohl hunderte Düfte versprüht werden, riecht es nie schlecht) An Düften die ich mir aufgrund der hohen Preisklasse nie holen würde, rieche ich erst garnicht. Später ist die Versuchung dann doch zu groß und ich kaufe mir eine kleine 30 ml Flasche für 70,00€ - 90,00€. 

Bei einem so hohen Preis bereitet mir das Parfum keine Freude mehr. Ich habe immer nur im Kopf 'Benutz es dafür hast du es' und dann 'Aber nur einen Spritzer nicht zu viel, das war teuer' und so möchte ich nicht denken, wenn ich mich in eine gut riechende Wolke von tausend Aromen hülle. 

Wie sieht es bei euch aus? Könnt ihr auch nach drei Stunden immer noch begeistert am hundertsten Duft riechen oder seit ihr eher die Kategorie die rein geht, zwei Düfte probiert und den ersten nimmt?


Meine drei Lieblingsdüfte folgen jetzt.

1. Sun bath von Jil Sander



Dieses sehr leicht und frisch riechende Parfum benutzen ich immer nur im Frühling und im Sommer. Im Herbst, sowie im Winters ist dieser Duft einfach fehl am Platz. Doch an warmen Tagen nicht mehr weg zu denken! Er riecht wie ein Tag im Schwimmbad, wie ein Abend an dem gegrillt wird und ein Tag, an dem man im Park spazieren geht. 



2. Cerruti 1881



Hierbei handelt es sich um einen sehr weiblichen Duft, er wirkt romantisch und verführerisch , überlastet einen aber nicht. Dieser Duft kommt bei mir eher im Herbst und im Winter zum Einsatz. 

Bei diesem Duft gehen die Meinungen auseinander. Einige finden ihn wie ich super und tragen ihn unheimlich gern. Andere hingegen halten ihn für ein 'Alt Frauen Parfum' und machen einen großen Bogen um das schöne Runde Flakon in rose.


3. Karma von Thomas Sabo



Ein leichter Duft der um einiges zarter und weiblicher riecht als Sun bath. Er umhüllt jemanden mit einem Hauch an rose. Karma riecht wie ein Gang durch den Rosengarten.

Dieses Parfum trage ich immer, wenn mir der Sinn nach Leichtigkeit steht und ich mich sehr wohl in meiner Haut fühle. Er versprüht grade so viel Duft, dass du es riechst, wenn du neben mir sitzt. Doch nicht wenn du nur schnell an mir vorbei huscht. Man muss ihn entdecken und wenn dies geschehen ist, will man mehr von ihm! Ihn intensiver riechen und sich gleich beim Gang durch den Rosengarten beteiligen. 



Ebenfalls zu empfehlen sind beide Düfte von James Bond 007. Diese kann man halt auch häufiger benutzen ohne dabei geizen zu müssen.


Worauf könnt ihr nicht verzichten und was sagt ihr zu meiner Top 3?


Lieben Gruß 
Eure Julia